2021

"Wir haben uns dumm und dämlich verdient"

Zigtausende Euro konnten Apotheker durch die Abgabe von kostenlosen FFP2-Masken an Rentnerinnen und Rentner verdienen

Seit Dezember 2020 konnten ältere Menschen und Risikopatienten kostenlose FFP2-Masken in Apotheken erhalten. Im Einzelhandel waren die Masken für einen Euro erhältlich, doch der Bund erstattete den Apothekern sechs Euro pro Maske. Die Fachabteilungen im Gesundheitsministerium waren nach Recherchen von WDR, NDR und SZ zunächst gegen die kostenlose Abgabe: Doch Gesundheitsminister Jens Spahn setzte sich durch - und verschaffte Apothekern damit gigantische Gewinne.


2021

Wer sind die Corona-Infizierten?

Reinigungskräfte, Paketzusteller und Bauarbeiter können nicht im Homeoffice arbeiten. Studien aus den USA und Großbritannien zeigen, dass sie ein deutlich höheres Infektionsrisiko haben.

14 von 16 Bundesländern haben nach Recherchen von NDR, WDR und SZ keine Erkenntnisse darüber, welche Menschen sich besonders häufig mit Corona infizieren - und können daher nicht gezielt reagieren. Mediziner kritisieren diese Ahnungslosigkeit. Wüsste man, welche Bevölkerungsgruppen einem besonderen Risiko ausgesetzt sind, könnte man gezielter testen - und impfen.


2021

Der Zank um die Schulen

Leeres Klassenzimmer: Unter welchen Bedingungen können Schulen in der Pandemie wieder öffnen?

Keine Frage wird so aggressiv diskutiert wie das Öffnen und Schließen von Schulen in der Pandemie. NDR, WDR und SZ haben die wissenschaftlichen Studien zum Thema gesichtet und mit Experten weltweit gesprochen. Ein Faktencheck.


2021

Söders Idee und Schmelzers Spende

Nach der Vertragsunterzeichnung im Jahr 2017 posierten Museumschef Wolfgang Heckl, Finanzminister Markus Söder und Immobilien-Unternehmer Gerd Schmelzer für die Kameras (von links). (Foto: oh)

Der Freistaat Bayern lässt sich die Zweigstelle des Deutschen Museums in Nürnberg in den nächsten 25 Jahren mindestens 100 Millionen Euro kosten. Im Jahr nach der Unterzeichnung des Mietvertrags spendet der Immobilien-Unternehmer Gerd Schmelzer nach Recherchen von NDR, WDR und SZ mehr als 45.000 Euro an die CSU. Das Prestigeobjekt wird wohl noch einen Untersuchungsausschuss beschäftigen.


2020

Die Spur der Schädel

Im Archiv der Berliner anthropologischen Gesellschaft habe ich dieses handgeschriebene Verzeichnis der Schädel aus der Rudolf-Virchow-Sammlung entdeckt. Auf Seite 22 gibt es den ersten Hinweis auf vier Schädel aus Kanada. 

Im Jahr 1884 besuchte der berühmteste Arzt Kanadas, William Osler, sein Vorbild Rudolf Virchow in Berlin. Als Gastgeschenk brachte er ihm vier Schädel von Ureinwohnern mit. NDR, WDR und SZ haben gemeinsam mit dem "Toronto Star" aus Kanada diese Schädel gesucht und schliesslich gefunden. Nun fordern Vertreter der Indigenen die Rückgabe. 


2020

Wie 242 Epidemiologen sich in der Pandemie verhalten

242 Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie hatten 44 Alltagsfragen von NDR, WDR, SZ zum Leben in der Pandemie beantwortet. (Grafik: SZ)

In einer Umfrage geben 242 Epidemiologinnen und Epidemiologen Einblicke in ihren persönlichen Alltag während der Corona-Pandemie. Sie erklären, wie sie Weihnachten feiern, wann sie wieder Bahn fahren, ins Restaurant gehen oder Sport machen. Und warum Händeschütteln auch früher schon keine gute Idee war.


2020

Hat der Westen zu spät auf Masken gesetzt?

Zwei Wochen nachdem die WHO die Pandemie ausgerufen hatte, erklärte sie noch, dass es selbst bei Atemwegsymptomen nicht nötig sei, eine Maske aufzusetzen. (Foto: Dev Asangbam on Unsplash)

Während Länder in Asien früh den Einsatz von Gesichtsmasken empfahlen, um eine Ansteckung mit dem neuen Coronavirus zu verhindern, rieten im Westen die WHO und das Robert-Koch-Institut lange von Masken ab. Auch die Cochrane-Collaboration und  der Virologe Christian Drosten zweifelten lange am Nutzen von Masken für die Bevölkerung. Eine fatale Haltung – die zu unnötigen Todesfällen geführt hat, wie Mediziner jetzt kritisieren.


2020

Verdacht gegen Deutschlands größten Radiologen

"Panorama" (ARD) am 13. Februar 2020: Winfried Leßmann verteidigt im Interview, dass er die lukrativen Kontrastmittel-Rezepte an seine Frau gab

Winfried Leßmann, Gründer und Eigentümer des Radiologie-Netzes Med 360° hat nach Recherchen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" jahrelang Kontrastmittel-Rezepte an die Firma seiner Ehefrau weiter geleitet, die damit Millionen verdienen konnte. Heute behandelt die Med 360° mit mehr als 60 angestellten Radiologen über 700.000 Patienten im Jahr. Die Krankenkassen haben nun Strafanzeige wegen Betrugs gegen Leßmann und seine Ehefrau erstattet.


2019

Die Saarland-Connection

"Tagesthemen" am 23.. August 2019: Wie Wirtschaftsminister Altmaier ein Arzneigesetz zugunsten von Kohlpharma beeinflusst hat.

Ärzte, Apotheken, AOKs, Patientenverbände und selbst das Gesundheitsministerium wollten Anfang 2019 Arzneimittel-Importe zurückdrängen. Doch E-Mails aus dem Wirtschaftsministerium, die NDR, WDR und SZ vorliegen, zeigen jetzt erstmals, wie sich Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) im Januar persönlich bei Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) für die Importeure einsetzte. Wenige Tage später war die Abschaffung der Importquote vom Tisch.


2019

Finanzielle Anreize zum Einsatz von Kontrastmitteln

Am 1. August 2019 berichtete PANORAMA über die bisher geheimen Geldspritzen für Radiologen

Jahrelang war es eines der bestgehüteten Geheimnisse der Branche: Der Preis, zu dem Röntgenärzte Kontrastmittel einkaufen. Jetzt wird bekannt: Sie können mit einem Liter MRT-Kontrastmittel 3000 Euro nebenher verdienen. Das Problem: In jenen Bundesländern, in denen Ärzte finanzielle Vorteile von der Abgabe der Mittel haben, ist der Verbrauch deutlich höher - zum Schaden von Patienten. Die Krankenkassen stellen sich ahnungslos und sagen, sie kennen weder Preise noch Gewinnmöglichkeiten. 


2019

Die geheimen Zusatzeinkommen der Radiologen

20 Uhr Tagesschau vom 1. August 2019 mit Hinweis auf die Recherchen

Röntgenärzte kaufen Kontrastmittel zu einem Bruchteil des offiziellen Listenpreises ein und können sie fünfmal so teuer bei den Krankenkassen abrechnen. Das zeigen Recherchen von NDR, WDR und „Süddeutscher Zeitung“. Radiologen in Bayern, Bremen, Hamburg, Niedersachsen und NRW können auf diese Weise mehr als 100.000 Euro zusätzlich im Jahr verdienen.


2018

#ImplantFiles: Stents sind gut - für Kliniken

Sabine S. leidet unter einer koronaren Herzerkrankung. Ihr Hausarzt Peter Sawicki (re.) klärt sie darüber auf, dass Stents zwar verbreitet sind, aber das Leben nicht verlängern.

In keinem anderen Land Europas wird herzkranken Patienten so häufig ein Stent eingebaut wie in Deutschland. Ex-IQWiG-Chef Peter Sawicki kritisiert, dass man mit diesen Röhrchen keine Herzinfarkte verhindern kann und Patienten keinen Tag länger leben. Nach Informationen von NDR, WDR und SZ wurden 2017 erneut mehr Stents eingebaut wie im Jahr vor. Für die Kliniken ist das ein lohnendes Geschäft.



2018

#ImplantFiles: Gefährliche Silikon-Implantate

Gerissenes Brustimplantat. Foto: Stefanie Preuin

Lange Zeit wurden Brustimplantate aus Silikon für harmlos gehalten. Doch immer mehr Frauen klagen über unerwünschte Nebenwirkungen und die Hersteller haben jahrelang Verdachtsfälle gegenüber den Behörden verschwiegen. Marita P. hat sich 2009 für ein Brustimplantat entschieden – und leidet seitdem unter Schmerzen.


2018

#ImplantFiles: Wie Lobbyisten wirksame Regulierung verhindern

Screenshot: Mit Hilfe einer angeblichen Patientin namens "Florence" machte der Lobby-Verband Eucomed Stimmung gegen mehr Regulierung

Die EU-Kommission wollte, dass Medizinprodukte sicherer und effizienter werden. Doch von dem Vorhaben ist nicht viel übrig geblieben. Neue Gesetze töten Menschen - mit solche Behauptungen sollten Politiker an der kurzen Leine gehalten und die Öffentlichkeit in Angst versetzt werden. Am Ende haben die Lobbyisten erfolgreich strengeren Patientenschutz verhindert. Sie konnten dabei auf die Unterstützung von CDU-Fraktionschef Volker Kauder zählen.


2018

#ParadisePapers: Die Interessen-Konflikte des Kardiologen Dr. Grube

Screenshot des Herzzentrums Bonn, wo Grube heute tätig ist

Eberhard Grube hat am Klinikum Siegburg Studien durchgeführt, bei denen Stents des Herstellers Biosensors getestet wurden. Gleichzeitig hat Grube vorbörslich Aktien von Biosensors im Wert von knapp einer Million Dollar bekommen, wie aus den ParadisePapers hervorgeht. In seinen wissenschaftlichen Aufsätzen hat er diesen Interessenkonflikt verschwiegen.


2018

ABDA-Sprecher Bellartz und der Spion der Apotheker

Bellartz (li.) und sein Anwalt Carsten Wegner

Die Staatsanwaltschaft Berlin wirft dem ehemaligen Kommunikations-Chef der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA), Thomas Bellartz vor, einen IT-Techniker im Gesundheitsministerium bezahlt zu haben, ihm geheime Ministeriumsunterlagen zu kopieren.


2017

Wie aus einem Agententhriller

Entführungsopfer Trinh Xuan Thanh

Im Sommer wurde in Berlin am helllichten Tag ein vietnamesischer Top-Manager und Politiker entführt. Nach Informationen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" wurde die Aktion von Anfang bis Ende vom vietnamesischen Geheimdienst und der Botschaft in Berlin organisiert.